Roller Derby

Roller Derby ist ein Teamsport auf Rollschuhen, der auf einer ovalen Bahn gegen den Uhrzeigersinn ausgetragen wird. Die Sportart wird mehrheitlich von Frauen ausgeübt. Dabei treten zwei Teams fünf gegen fünf auf der ovalen Bahn gegeneinander an. Eine Spielerin ist die Punktemacherin, genannt „Jammerin“ (engl. to jam=„stören“): Sie muss innerhalb von zwei Minuten als Erste die Gegnerinnen so oft wie möglich überrunden. Für jede überholte Gegnerin erhält sie einen Punkt. Die restlichen Spielerinnen, „Blockerinnen“,versuchen, ihrer Jammerin zu helfen oder die gegnerische Punktemacherin aufzuhalten.

Nach Ablauf der zwei Minuten kann das Team ihre fünf Spielerinnen auswechseln. Ein Spiel dauert 2 x 30 Minuten, in denen jeweils so viele maximal zweiminütige „Jams“ gefahren werden wie möglich. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt.

Legaler Körperkontakt begrenzt sich auf die Hüften, Schultern und den Vorderkörper. Zu illegalen Manövern gehören Festhalten, Ellbogenschübe, Beinstellen oder in den Rücken fahren.

 

Aufteilung des Spielfeldes beim Roller Derby
Das Spielfeld beim Roller Derby